Technologie Abwasser

Abwassertechnologie

Die Anforderungen des Gewässerschutzes an Abwasser- reinigungsanlagen sind hoch, die enthaltenen Kohlenstoff,- Stickstoff- und Phosphatverbindungen im Abwasser müssen weitestgehend eliminiert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen dem BIOWORKS®-Team vielfältige Werkzeuge zur Verfügung.

Weiterlesen ...

Technologie Trinkwasser

Trinkwassertechnologie

Trinkwasser ist weltweit das für den Menschen wichtigste Lebensmittel. In den Industrie- nationen sind viele der verfügbaren Reserven in der Vergangenheit durch eingetragene Schadstoffe verunreinigt worden. Viele der vorhandenen Reserven sind ohne Aufbereitung für den menschlichen Genuss nicht mehr geeignet.

Weiterlesen ...

BIOWORKS®- Präsentation im Haus der Technik in Sofia

BIOWORKS®- Präsentation im Haus der Technik in Sofia
BIOWORKS®- Präsentation in Sofia

BIOWORKS®- Präsentation im Haus der Technik in Sofia Am 20.01.2010 haben wir im Haus der Technik in Sofia BIOWORKS® und die BIOWORKS®-Technologie vorgestellt. Mehr als 125 Besucher - darunter Vertreter des Ministeriums für Umweltschutz, der Gemeinden und Behörden, Vertreter der regionalen Wasserdirektionen, Wissenschaftler, Firmen, Presse und Fernsehen - folgten der Einladung. Die Präsentation stand unter der Schirmherrschaft der Deutsch- Bulgarischen- Industrie und Handelskammer und der Repräsentanz der Bayerischen Industrie in Bulgarien und wurde mit Unterstützung durch die bulgarische Föderation der Wissenschaft- Technischen Vereinigungen, des Wirtschaftsinstituts der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften sowie Global Water Partnership organisiert.

Die Präsentation der BIOWORKS®-Technologie war eine Antwort auf die Empfehlungen der Europäische Kommission zur Einführung neuer Kriterien für Qualität und Wirtschaftlichkeit sowie auf die Entscheidung des bulgarischen Ministeriums für Umweltschutz zur Ausarbeitung einer neuen Methodik für die Steuerung der Wasser-Projekte des Umweltschutzprogramms. Durch diese Maßnahmen soll eine effektive Nutzung der vorgesehenen EU-Finanzmittel (Kohäsionsfond und Strukturfond der EU) gewährleistet werden.

Nach dem Vortrag waren sich die Anwesenden sowie die Vertreter der bulgarischen Medien einig, dass es der Investitionscharakter des angestrebten Programms der Republik Bulgarien gemäss Europäischer Direktive 91/272/EU (Neubau von über 120 Kläranlagen in Städten mit mehr als 10 000 EW in s.g. sensiblen Zonen bis 2011) erfordert, ein Verfahren wie den BIOWORKS® -Prozess in Bulgarien öfter zu implementieren.

zurck